Mitarbeiterfreizeit 2019

In unserer Mitarbeiterfreizeit vom 31. Januar bis zum 3. Februar 2019 wurde wieder einiges geboten. Alle Teilnehmer*innen kamen auf ihre Kosten und auch das Vorbereitungsteam vom KKJK hatte eine Menge Spaß. In diesem Jahr ging es in Harz nach Osterode auf die Mitarbeiterfreizeit mit dem Thema „Heimat, Flucht und Migration“. Die Teilnehmer*innen sollten sich ihrer Heimat und auch der Heimat anderer bewusster werden. Dazu gab es einige Workshops, christliche Impulse, eine Stadtrallye durch Osterode, einen Rodelausflug und vieles mehr.

Nachdem wir mit drei Bullis und einem PKW in Osterode angekommen sind und etwas gegessen haben, fand ein Kennlernabend mit einer Spielekette und einer spannenden Geschichte über Osterode statt. Dazu bekamen alle Teilnehmer*innen am ersten Abend einen „Rollenkarte“, die sie für den Rest der Freizeit erfüllen sollten. Dabei ging es mal um ein Warming-Up-Programm am Morgen, um das Schreiben einer Andacht, oder um die Verbreitung der guten Laune in der Gruppe.

Nach der ersten Nacht im Jugendgästehaus konnte das Programm so richtig losgehen. Für den Vormittag stand ein christlicher Impuls auf dem Plan, in dem es um das Buch „Ruth“ aus der Bibel ging. Hier entstanden einige gute Diskussionen.
Am Nachmittag ging es bei einer spannenden Selfierallye durch Osterode darum, die versteckten Gläser mithilfe von GPS-Geräten und den darin liegenden Infozettel mit den neuen Koordinaten zu finden. Zusätzlich sollten die Teilnehmer*innen Fotos bei den Sehenswürdigkeiten von Osterode machen und diese zum Vorbereitungsteam schicken, damit sie am letzten Abend für eine Andacht genutzt werden konnten. Auf den Fotos ging es darum, einen Buchstaben darzustellen, der später in einen schönen Satz eingebaut werden konnte. Bei der Rallye lief nicht alles so, wie geplant, doch auf den Spaß beim Kennenlernen der Stadt mussten die Teilnehmer*innen nicht verzichten.
Am Abend konnten die Teilnehmer*innen bei einer Modenschau ihre Kreativität unter Beweis stellen. Die einzelnen Zimmer traten gegeneinander an und versuchten die strenge Jury zu überzeugen.

Am folgenden Tag stand ein Tagesausflug nach Braunlage zum Wurmberg an. Mit Schlitten bewaffnet konnten alle einen spaßigen Rodeltag erleben. Neben der Rodelbahn gab es auch die Möglichkeit in einer Eishalle Schlittschuh zu fahren. Dieser Ausflug wird vielen noch lange im Gedächtnis bleiben.
Der Abend stand den Teilnehmer*innen zur freien Verfügung. Spiele wurden angeboten und alle konnten sich noch besser kennenlernen.

Der nächste Tag war ein Workshoptag, bei dem vier Workshops angeboten wurden. Die Evangelische Jugend wurde als ein Ort der Heimat dargestellt.
In einem anderen Workshop ging es um unsere Welt als Heimat, in dem es darum ging, die Welt zu bewahren und zu pflegen. Hierzu wurden verschiedene Strategien und Ziele von den Teilnehmer*innen entwickelt.
Dazu gab es eine Ausstellung zum Thema „Brot für die Welt“, die besucht werden konnte.
Zuletzt wurden einige Kurzfilme gezeigt, die zu Diskussionen anregen sollten. Zusätzlich gab es die Möglichkeit den Film „Die Pirogge“ zu sehen.
Am Abend konnten alle einmal in eine andere Rolle schlüpfen und sich im Improtheater präsentieren. Dazu gab es einige lustige Szenen, in denen sich beispielsweise Darth Vader und Lord Voldemort im Gerichtssaal gegenüber saßen. Die Verhandlung führte Angela Merkel und auch Bibi Blocksberg konnte sich auf ihrem Besen wirklich sehen lassen.
Danach stand die letzte Andacht der Freizeit auf dem Programm. Die Bilder der Selfierallye zeigten nun den Satz „Heimat ist da, wo du glücklich bist“ und auch nach der Andacht saßen wir noch lange um die schön gestaltete Mitte, um noch einmal gemeinsam zu singen. So kam zu einer 17-Minütigen Version vom Lied „Privileg“, die lange Zeit einfach nicht enden wollte.

An jedem Abend gab es nach dem Programm eine Andacht, in der jeder zur Ruhe kommen konnte, wir schöne Lieder gesungen haben und spannenden Impulsen lauschen konnten.

Von dieser Freizeit konnten wir alle viele gute Erinnerungen mit nach Hause nehmen, nicht zu vergessen von den Strategien und Zielen zur Erhaltung dieser Erde. Die Freizeit war unvergesslich und wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Mitarbeiterfreizeit 2020!