Die Sommerfreizeit nach Kroatien 2019

Nun sind die Ferien zu Ende und der Alltag kommt zurück. Viele Kinder und Jugendliche werden sich ärgern, weil die Ferien viel zu kurz waren, wobei einige Eltern vielleicht froh darüber sind, endlich mal wieder etwas Ruhe zu Hause zu haben – so wie jedes Jahr.
Doch hoffentlich können alle Kinder und Jugendlichen auf unvergessliche Sommerferien zurückschauen.
Für unvergessliche Momente sorgte auch die Freizeit der Region Fintel-Lauenbrück-Scheeßel. In diesem Jahr ging es nach Kroatien auf die kleine Insel Veruda in der Nähe von Pula.

Vom 3. bis zum 15. Juli waren wir unterwegs und konnten viele spannende Dinge erleben.
Neben den täglichen Bibelarbeiten standen tägliche Andachten und ein Gottesdienst, in dem jede*r seine/ihre eigene Aufgabe hatte, auf dem Programm. Aktionen, wie das Kneipenquiz, „Schlag den Teamer“ und das Chaosspiel sorgten im Camp für Spaß und während der Stadtrallye in Pula, konnten wir die Stadt genauer kennenlernen. Neben den Aktionen konnten wir Klippenspringen, an den Strand gehen und  dazu wurden im Camp einige Workshops von den Teamer*innen angeboten.

Jedes Jahr war es immer wichtig, sich an neue Gegebenheiten zu gewöhnen. So konnten wir beispielsweise vom Festland nur mit einem Boot zum Camp gelangen. Die Überfahrt mit all dem Gepäck und die regelmäßigen Einkäufe werden so nur schwer in Vergessenheit geraten.

Die täglichen gemeinsamen Andachten, Bibelarbeiten, Aktionen und auch das gemeinsame Kochen brachten uns als Gruppe immer stärker zusammen. Auch ein Unwetter, bei dem wir das Camp schnell verlassen haben und an sicheren Platz gegangen sind, konnte dieser Gruppendynamik nicht schaden und so feierten und sangen wir auch bei dem Regen unter dem festen Dach.

Am 15. Juli kamen wir wieder in Scheeßel an, mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die Freizeit war nun leider vorbei, doch die Teilnehmer*innen hatten viele schöne und aufregende Erlebnisse, die hoffentlich nicht so schnell in Vergessenheit geraten werden.

Matthias Helmstädt