Einführung des Kirchenkreisjugendkonvents

Neuer Kirchenkreisjugendkonvent eingeführt

Die tiefen Bässe dröhnen mit einer Intensität aus den Boxen, dass das alte Gebälk der Visselhöveder St.-Johannis-Kirche vibriert. „Alles neu“ heißt der Titel des deutschen Hip-Hoppers Peter Fox und viele der Jugendlichen und jungen Erwachsenen im voll besetzten Haus wippen dazu auf ihren Bänken und können auch den Text mitsingen. Wenn die Jugendlichen und jungen Erwachsenen des Kirchenkreises Rotenburg einen Gottesdienst selber planen und durchführen, geht es lauter und fröhlicher zu als in den von Erwachsenen organisierten.

„Alles neu“ war das Motto des Gottesdienstes, den die Mitglieder des alten Kirchenkreisjugenddienstes aus Anlass der Einführung der neuen Vertreter veranstaltet haben. Anspiel, Lesungen, Gebete und Predigt – alle Elemente wurden von den Jugendlichen durchgeführt. Die Jugendband ChurchChills der Scheeßeler Kirchengemeinde sorgte mit E-Gitarre, E-Bass, Keyboard, Percussion und Gesang für die Begleitung der fast ausschließlich englischsprachigen Lieder, deren Texte zum Mitsingen mit einem Beamer an eine riesige Leinwand geworfen wurden.

Superintendentin Susanne Briese und Kirchenkreisjugenddiakon Werner Burfeind haben am Ende die feierliche Verabschiedung des alten Teams und die Einführung des neuen vorgenommen sowie den Segen gesprochen. Der Kirchenkreisjugendkonvent (KKJK) ist die Jugendvertretung im Kirchenkreis Rotenburg. In das Gremium werden alle zwei Jahre jeweils drei Vertreter aus den fünf Kirchenregionen durch die regionalen Jugendkonvente entsandt. Es organisiert Veranstaltungen und Gottesdienste für Jugendliche und arbeitet mit an den Grundstandards, die sich der Kirchenkreis für die Jugendarbeit gegeben hat.

Burfeind schätzt die Zuverlässigkeit und das Verantwortungsbewusstsein, mit denen der KKJK seine Aufgaben wahrgenommen hatte. Zwar ging es auch mal chaotisch zu, aber am Ende wurde immer alles gut. „Die Treffen mit Euch gehören zu den Höhepunkten meiner beruflichen Tätigkeit“, sagte Burfeind nicht ohne Emotion in seiner kurzen Ansprache.

Eine ganze Reihe von alten Mitgliedern des KKJK bleibt dem Gremium in der nächsten Amtszeit erhalten. Einige Unerfahrene kommen hinzu. Für sie ist die Arbeit neu. Doch aus dem Gottesdienst wissen sie: „Ein Neuanfang ist zwar nicht leicht. Aber: Wenn’s mal schief geht – Gott ist da.“

Im Anschluss an den Gottesdienst sind viele Jugendliche aus allen fünf Kirchenregionen der Einladung zu einem Abend der Begegnung gefolgt. Bei abwechslungsreichem Buffett, Spielen und vielen Gesprächen im rappelvollen Gemeindehaus nutzten sie die Gelegenheit, um sich besser kennenzulernen.

Dem neuen Kirchenkreisjugendkonvent gehören an: Region Schneverdingen-Neuenkirchen-Heber: Martin Wrede, Lars Söller, Felix Schröder; Region Rotenburg: Zora Slomma, Hauke Schmidt, Carmen Brüggemann; Region Ahausen-Horstedt-Sottrum: Lukas Klar, Leon Geisler und Tom Dettmers; Region Brockel-Kirchwalsede-Visselhövede: Sarah Maguhna, Mareike Franke, Natascha Denell; Region Fintel-Lauenbrück-Scheeßel: Tore Schouten, Andrea Kröger und Valentin Joneleit.

Anette Meyer